Practitioner Coach

Diese Kursreihe wird durch das Institut für Kommunikation und Gesundheit, Bernhard Tille angeboten und durchgeführt.

Eine praxisnahe Ausbildung in Coachingtechniken für alle, die in Betrieben, Organisationen oder freiberuflich mit Menschen zu tun haben, als Vorgesetzte, Teamleiter, Unternehmer, Kollegen, Berater, in Lehrberufen, in Heilberufen, in Sozialberufen.

Warum ist die Ausbildung sinnvoll:

Je teurer der Faktor "menschliche Arbeit" im weltweiten Vergleich ist, umso stärker ist der Druck auf die Leistung des Einzelnen, seine Abteilung, sein Team, seine Praxis, seine Kanzlei, sein Büro, sein Unternehmen.

Damit erhöhen sich die Risiken für Konflikte, Mobbing, Burnout und Krankheiten. Gleichzeitig steigt die Anforderung an Kreativität, Einsatzbereitschaft, Flexibilität, soziale, kommunikative und emotionale Kompetenz.

Verunsicherung und existentielle Bedrohung sind jedoch eine schlechte Voraussetzung für optimale Leistungen.

Für Wen ist die Ausbildung nützlich:

Besonderem Druck ausgesetzt sind Abteilungsleiter, Vorgesetzte, Teamleiter, selbständige Unternehmer, Praxisinhaber, Inhaber technischer Büros, Leiter sozialer Einrichtungen, Lehrkräfte usw.

Mit immer weniger Mitarbeitern sollen immer höhere Leistungen erbracht werden. Das erfordert von diesem Personenkreis neben den fachlichen Kompetenzen, die vorausgesetzt werden, auch immer höhere Kompetenzen zur Führung und Betreuung von Mitarbeitern: Die Fähigkeit zum Coaching ist dabei eine Kernkompetenz.

Folgende Inhalte werden vermittelt:

Im ersten Schritt erfolgt die eigene Standortbestimmung der Teilnehmer. Wie stehe ich selbst zu meinem Beruf, meinen Aufgaben. Dann untersucht jeder Teilnehmer für sich die Problembereiche, für die er Information und Unterstützung benötigt. Für eine selbständige Weiterführung dieser Standortbestimmung vermitteln wir dann ein umfangreiches und für jeden individuell anwendbares Instrumentarium.

Im zweiten Teil arbeiten wir an der Kontaktfähigkeit und bieten wieder ein umfangreiches Instrumentarium, mit dem jeder Teilnehmer Defizite aufarbeiten und Qualifikationen verbessern kann. Kommunikativer Kontakt zu Kollegen und Mitarbeitern ist die Voraussetzung dafür, mit diesen in einen Prozess des Coachings und der Förderung einzutreten. Ohne diesen Kontakt aufzubauen, wird jeder Versuch der Einwirkung auf erheblichen Widerstand stoßen.

In einem dritten Schritt vermitteln wir Möglichkeiten der Einwirkung und der Hilfestellung für andere Menschen. Je klarer und eindeutiger wir unseren eigenen Standort und Orientierung gefunden haben (Teil 1) und je besser wir mit dem anderen Menschen in Kontakt treten können (Teil 2) umso wirkungsvoller können wir nun die Instrumente einsetzen, die in Teil 3 vermittelt werden. Die Teilnehmer erhalten sowohl die konkreten Hilfsmittel und Instrumente als auch die Anleitung und Übung, wie sie vermittelt werden können.

In den weiteren Aufbauseminaren behandeln wir Störungen, die auftreten können, sowie die Einordnung der Probleme und Lösungen in systemische Zusammenhänge.

Spezielle Gesprächs- und Fragetechniken können helfen, notwendige Ansatzpunkte für Kommunikation und Unterstützung zu finden. Sie können außerdem benutzt werden, wenn Hilfe und Unterstützung abgelehnt oder gar sabotiert werden. Wie kann ich die Bereitschaft der Mitarbeiter unterstützen, Förderung anzunehmen, wie Widerstände erkennen und abbauen?

Konflikt-Management: Was tun, wenn neben der Notwendigkeit der Förderung von Kollegen und Mitarbeitern auch bestehende oder neu entstehende Konflikte zu bewältigen sind? Welche Lösungsmöglichkeiten stehen mir zur Verfügung? Darauf geben wir Antworten und üben an praktischen Beispielen aus dem Umfeld der Teilnehmer.

Systemische Aspekte von Konflikten: Jeder Mensch ist Mitglied in mehreren Systemen. So hat er eine Herkunftsfamilie, die ihn stark geprägt hat, meist eine Gegenwartsfamilie oder Beziehung, die Organisation seiner Arbeitsumgebung und möglicherweise noch eine Reihe von weiteren Systemen, in die er eingebunden ist. In den letzten Jahren wurde immer stärker erforscht, welchen starken Einfluss diese Systeme auf den Einzelnen haben. Ihre Wirkung zu erkennen und in Coachingprozesse einzubeziehen kann deshalb sehr wirkungsvoll sein.

Team– und Gruppenprozesse gehorchen anderen Gesetzen als die Kommunikation zwischen zwei Menschen. Wir vermitteln Einblicke in Gruppenprozesse, wie man Sie erkennen und nutzen kann.

Wie geschieht die Vermittlung von Lerninhalten:

Die Besonderheit in unseren Ausbildungen besteht darin, dass die Vermittlung von Informationen und Wissen nur den geringen Teil einnimmt. Praktisches Kompetenztraining ist das Ziel.

Dies geschieht in mehreren Stufen.

  • Einführung und Information

  • Einordnung der Information in den individuellen Zusammenhang

  • Verständnisfragen

  • Durchführen praktischer Übungen unter Einbeziehung individueller Problemstellungen

  • Nachbesprechung und Ausräumen von Unklarheiten

  • Umsetzung in die tägliche Praxis

  • Klärung auftretender Fragen und Problem im kollegialen Coaching evtl. unter Supervision



Diese in über 10-jähriger Erfahrung erprobte und immer wieder verbesserte Methode garantiert einen hohen Lerntransfer in die praktische Alltagsarbeit.

Dieser hohe Lerntransfer wird begünstigt durch eine Atmosphäre von Akzeptanz und lockerem und fröhlichem Umgang der Teilnehmer untereinander und mit den Trainern ohne dass die Kompetenzziele verloren gehen.

Wofür lohnt es sich teilzunehmen:

Die Seminarreihe wendet sich an Praktiker, die täglich oder immer wieder mit Problemen der Mitarbeiterqualifikation und Mitarbeiterführung beschäftigt sind. Sie bringen Ihre aktuellen und auch Ihre früheren Probleme mit und erfahren unter Anleitung Lösungsansätze, die Sie dann im Alltag umsetzen können.

Sie lernen auch an den Problemfällen, die andere Teilnehmer mitgebracht haben.

Schließlich erfahren Sie in der Ausbildung eine Fülle von Lösungsmöglichkeiten, durch die Sie bei zukünftigen Problemen von Anfang an lösungsorientiert vorgehen können.

Alle Lösungsansätze sind praxiserprobt und die meisten sind seit Jahren Bestandteil unserer NLP-Ausbildungen.

Die Ausbildung versetzt Sie in die Lage, den zukünftigen Herausforderungen Ihres Arbeitsumfeldes noch besser zu begegnen.

Folgende Aussage aus dem dritten Band "Miteinander reden" (Schulz von Thun) beschreibt sehr gut die Besonderheit unserer Ausbildung gegenüber anderen ähnlich gelagerten Ausbildungen:

„Auf der einen Seite werden Trainingskurse zur optimalen Situationsbeherrschung angeboten, ohne danach zu fragen, was die einseitige Ausrichtung auf das berufliche Anforderungsprofil mit dem inneren Menschen macht. Auf der anderen Seite werden „ganzheitlich“ ausgerichtete Selbstentfaltungskurse geboten, die einem therapeutisch-humanistischen Ideal verpflichtet sind und in der berufsbezogenen Tüchtigkeit vor allem die Gefahr der menschlichen Deformation sehen.

Ich habe mir den Optimismus bewahrt, dass äußerer Erfolg und innere Entwicklung trotz einer gewissen Gegensatzspannung miteinander vereinbar bleiben, dass Professionalität und Menschlichkeit zusammengehören und dass eine berufsbezogene Beratung und Fortbildung den Profi und den Menschen gleichermaßen fördern kann.“

Genau das tun wir in unseren Ausbildungen, weil dieser und nur dieser ganzheitliche Ansatz zum Erfolg führt.